Herzlich Willkommen

 Schön, dass Sie hier sind - auf der Homepage der evangelisch lutherischen Kirchengemeinde Oppertshofen und Brachstadt!

"Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten durch den Menschensohn"  

Lukas 18,31

Die Passionszeit ist eine Zeit der Vorbereitung auf die Feier des Todes und der Auferstehung von Jesus Christus. Wir blicken auf die Schmerzen und auf die Einsamkeit, die Jesus als Botschafter der Liebe Gottes in dieser Welt ertragen musste.
Wir bedenken unser Scheitern und die Macht der Sünde und des Bösen, die in unserer Welt an allen Ecken und Enden spürbar ist.

Die Geschichte von der Versuchung Jesu (Matthäus 4,1-11) steht am Beginn der 40-Tägigen Passionszeit zwischen Aschermittwoch und Karsamstag. Jesus ging alleine in die Wüste. Er fastete in karger Einsamkeit und setzte sich selbst den Versuchungen der Welt aus. In der Geschichte erscheint ihm der Teufel - der Versucher in Person. Und er unternimmt alles, um Jesus von seinem heilsamen Weg abzubringen!

"Verwandle die Steine in Brot, dann hast Du was zu Essen!"

oder: "Stürze dich von der höchsten Tempelzinne, Gott wird dich durch seine schon Engel retten!"

oder: "Diene mir, dem Teufel, dem Versucher, und ich will dir alle Macht geben auf dieser Welt!"

Drei Versuchungen. Versuchungen, die besonders in der Zeit des Fastens und des Mangels ihren Nährboden und Angriffspunkt finden. Dort, wo wir auf etwas verzichten müssen, wo wir in der Wüste sind, dort können die Versuchungen am Größten werden. 

Doch: Jesus hält den Versuchungen jedesmal etwas entgegen. Mit der Kraft der Orientierung des Wortes Gottes gelingt es ihm, den Versuchungen zu widerstehen. Der Teufel, die Versuchung können keine Macht über ihn gewinnen. Getragen von dieser Erfahrung, dass Gott ihn durch sein Wort auch durch die Zeit des Mangels begleitet, ist er bereit und gestärkt für den Weg, der vor ihm liegt.

Die Passionszeit ist eine Zeit, in der viele Menschen auf etwas verzichten, um sich der Erfahrung von Mangel ganz bewusst auszusetzen. Zu spüren, wie die Versuchung ihren Nährboden bekommt und vieles Unternimmt, um mich vom Weg abzubringen. Das ist die eine Fastenerfahrung.

Die andere ist aber eben auch zu sehen und zu spüren, wie Gott mich durch die Zeit des Mangels begleitet und wie Gott durch Jesus dabei hilft, die Macht der Versuchung zu durchbrechen.

Sind sie auf der Suche nach Anregungen für die Fastenzeit? Dann schauen Sie doch einmal hier vorbei:

https://7wochenohne.evangelisch.de/

https://mission-einewelt.de/kampagnen/eine-woche-ohne-plastik/

 

Ihr Pfarrer Joscha Kastenhuber